Mikroskoptechnik-Hagen
Impressum
Das Warum und das Wie des Verhaltens von Mineralen (bzw. Kristallen) unter dem
Polarisationsmikroskop (Kristalloptik) wird im dritten Teil des Vortags in Grundzügen erläutert.  Für die
nachfolgende mikroskopische Praxis werden typische und einfache Kennzeichen einer Auswahl von
gesteinsbildenden Mineralen erklärt.
Im Anschluss daran - und das sollte den längsten Teil des Nachmittags einnehmen - steht das freie
Mikroskopieren an ausgewählten Dünnschliffen von typischen und weniger häufigen Gesteinen der
Inseln. Mit den Kenntnissen aus Teil 3 des Vortrags sollte das Erkennen einiger Minerale auch dem
Ungeübten gelingen. Angeschnittene Handstücke der Gesteine dienen zum Vergleich mit dem
ungewohnten mikroskopischen Bild im Dünnschliff.
Einige Polarisationsmikroskope stehen von der NWV und vom Referenten zur Verfügung.
Wenn vorhanden, sollte ein Polarisationsmikroskop oder ein Mikroskop mit 2 linearen (!) Polfiltern oder
Polfilterfolien mitgebracht werden. Objektivvergrößerungen bis 10-fach sind vollkommen ausreichend.
Es freuen sich auf eine rege Teilnahme an der Veranstaltung und auf viel Erkenntnisgewinn besonders
im Umgang mit der Polarisationsmikroskopie
Udo März und Jürgen Stahlschmidt
aktuelle Termine